Wie Du mit diesem einfachen
7-Schritte-Plan in eine erfolgreiche Unternehmensgründung startest.

 

Ich zeige Dir, wie Du dich in 7 Schritten Selbständig machst und den Papierkram mit Leichtigkeit erledigst.

 

Sich selbständig machen – bedeutet?

Der zukünftige Unternehmer sollte sich idealer Weise ein breites Wissen aus vielen verschiedenen Fach- und Rechtsgebieten angeeignet haben. Deshalb ist es ohne Zweifel von Vorteil, bevor man sich selbständig macht, einem großen Netzwerk von Experten anzugehören.

Unternehmer sein heißt Wissen aus den Bereichen Marketing, Steuern, Buchhaltung, Personal, Markenrechte und Digitalisierung zu haben. Diese Gebiete sind nur stellvertretend für den zukünftigen, umfangreichen Aufgabenbereich zu nennen.

Sich selbständig machen – aber womit?

Es gibt verschiedenste Formen sich selbständig zu machen. Eine wichtige Frage ist, gründest Du allein oder mit einem Partner. Entwickelst Du Dein eigenes Geschäftsmodell oder greifst Du auf vorhandene Geschäftsmodelle wie z.B. Franchising zurück.

Selbständig machen kannst Du Dich zum Beispiel als:
• Freelancer in einer großen Firma
• als Start up
• Solopreneur im Internet
• Kleinunternehmer
• oder bist Du Gründer mit einer der vielen anderen Formen des Unternehmertums

Für das selbständig machen besteht auch die Möglichkeit ein am Markt gut etabliertes und rentables Unternehmen kaufen.

In diesem Fall muss der zu übernehmende Betrieb zur Persönlichkeit des Unternehmers passen. Welcher Unternehmertyp bist Du? Bist Du eher der Handwerker, der Entwickler, der Kreative oder der Bürotyp und Oranisator?

In Handwerksbetrieben gilt, je nach Handwerk und Gewerk, eine Meisterpflicht. Diese Gewerke sind in die Handwerksrolle einzutragen. Die Mitgliedschaft bei der Handwerkskammer oder der Kreishandwerkerschaft ist Pflicht.

Selbständig machen – Unternehmensformen

Mit der Entscheidung für eine Rechtsform für ein Unternehmen trifft der zukünftige Selbständige gleichzeitig die Entscheidung über die Haftung (auch mit dem privaten Vermögen), das Kapital, der Geschäftsführung und die Art der Besteuerung.
Wird Einkommensteuer oder Körperschaftsteuer gezahlt?

Die verschiedenen Unternehmensformen unterteilen sich in:
Personengesellschaften und Kapitalgesellschaften

Die Personengesellschaften unterteilen sich in Einzelunternehmen, offene Handelsgesellschaft (OHG), Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR), Stille Gesellschaft, Partnerschaftsgesellschaft (PartG) und Kommanditgesellschaft (KG).

Die Kapitalgesellschaften unterteilen sich in Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH), Aktiengesellschaft (AG), Eingetragene Genossenschaft (eG) und Unternehmergesellschaft (UG). Kapitalgesellschaften müssen in das Handelsregister eingetragen werden.

Weiterführende Informationen dazu findest Du in folgendem Link: https://www.existenzgruender.de/DE/Gruendung-vorbereiten/Rechtsformen/Auf-einen-Blick/inhalt.html
Das Handelsregister ist ein öffentlich einsehbares Verzeichnis und gibt somit Auskunft über die wirtschaftlichen Verhältnisse eines Unternehmens. Mit einer Eintragung in das Handelsregister ist auch der Firmenname geschützt.

Für die richtige Wahl der Unternehmensform ist eine eingehende Beratung durch einen Steuerberater/in dringend zu empfehlen. Den richtigen Steuerberater in NRW findest Du hier:  Steuerberater in NRW finden

Selbständig machen – Marketing

Sich mit einer guten Geschäftsidee selbständig machen, setzt ein ausgezeichnetes Marketing voraus. Nicht nur der Firmenname, sondern auch ein prägnantes Logo sollten hinsichtlich Branding und Wiedererkennungswert sorgfältig erarbeitet werden. Bevor Visitenkarten und andere Werbemittel gedruckt werden sollte sich jeder, der sich selbständig machen will, die folgende Fragen stellen:

– Wer soll der Käufer/Kunde sein?
– Was wird verkauft?
– Wann oder ab wann findet der Verkauf statt?
– Wo erfährt der Kunde mehr?
– Wie wird das Produkt für den Kunden angewendet?
– Warum ist das Produkt/Dienstleistung für den Kunden interessant?
– Woher kommt das Produkt oder dessen guter Name?

Selbständig machen – Finanzierung

Eine gut durchdachte und stabile Finanzierung ist Grundvoraussetzung für die Existenz und den langfristigen Erfolg einer Firma.

Wirtschaftliche Stabilität sichert die Lebensfähigkeit eines Unternehmens. Dafür muss genau ermittelt werden, wieviel Kapital für die Gründung und Umsetzung der Idee benötigt wird. Dies muss für das Jahr der Gründung und die Folgejahre ermittelt werden. In der zu erstellenden Kalkulation muss je nach Unternehmen    

der Wareneinsatz,
die Raumkosten,
das Marketing,
eventuell zu erwerbende Rechte und Lizenzen,
Steuerberatungskosten,
Personalkosten,
Mieten und andere
Grundkosten wie Telefon und Büromaterial enthalten sein.

Neben der Kalkulation mit der Höhe des benötigten Geldes, ist es wichtig einen genauen Businessplan zu erstellen. Der Businessplan sollte einen Liquiditätsplan beinhalten. Dabei ist darauf zu achten, wem die Businesspläne vorgelegt werden sollen.
Das Arbeitsamt hat andere Kriterien als die Banken oder Investoren. Derjenige der sich selbständig machen will, jeder Unternehmer oder jede Firma haben andere Kriterien für ihr Unternehmen und somit auch für den Businessplan.
Im Laufe der späteren Geschäftstätigkeit muss die Entwicklung der Firma mit den zuvor erstellten Plänen überprüft werden. Stimmen die ermittelten Parameter und der ermittelte Kapitalbedarf noch?
Wer sich selbständig machen will muss Rücklagen bilden. Kann das benötigte Geld mit Eigenkapital finanziert werden oder ist Fremdkapital für die Gründung der Firma erforderlich? Eigenkapital ist zum Beispiel das Geld, was auf einem Festgeldkonto eingezahlt wurde. Auch Guthaben auf fälligen Bausparverträgen oder fällige Lebensversicherungen gelten als Eigenkapital. Fremdkapital kann durch Kredite bei der Hausbank, durch Hypothekendarlehen, bei Förderbanken wie bei der KfW Bank beantragt werden.    

Geld für FinanzierungFremdinvestoren findet jeder der sich selbständig machen will, auch auf entsprechenden Seiten im Internet. Auf jeden Fall sollte ein Finanzierungsgespräch mit einer Unternehmensberatung und der Bank erfolgen, bevor Verträge unterzeichnet werden.
Für bestimmte Geschäftszweige kann ein Anspruch auf Fördermittel, welche gar nicht oder nur zum Teil zurückzuzahlen sind, bestehen. Jede Firma oder jeder der sich selbständig machen will, jeder Selbständige, mit oder ohne Gewerbeanmeldung, sollte ein Geschäftskonto bei einer Sparkasse oder Hausbank haben. Dafür sollte auch ein Dispokredit eingerichtet sein um gewisse kurzfristige Engpässe zu überwinden.
Die ausschließliche betriebliche Nutzung des Kontos versteht sich von selbst. Damit finanzielle Engpässe gar nicht erst entstehen, sollte jeder Unternehmer Geld sparen um finanzielle Rücklagen bilden zu können.

Selbständig machen – Steuern und Buchführung

Die Buchführung ist das Herz eines jeden Unternehmens. Ausgaben vor Unternehmensgründung müssen aufgezeichnet werden und fließen in die Buchführung mit ein. Die Buchführung erfasst alle Einnahmen und alle betrieblichen Ausgaben.

Eine geordnete Belegablage und genaue Aufzeichnung der Geschäftsvorfälle ist existenziell. Die Buchführung wird meist monatlich erstellt und zeigt ob vor der Geschäftseröffnung eine genaue Kalkulation erfolgt ist.

Wer sich selbständig machen will sollte sich das notwendige Wissen vorher in Seminaren aneignen. Hier findest Du mein Angebot. Klick 

Auf jeden Fall sollte jeder Selbständige eine Betriebswirtschaftliche Auswertung und eine Summen- und Saldenliste lesen und die Zusammenhänge verstehen können.

Dennoch schließt das eine grundlegende Beratung durch einen Steuerberater nicht aus. https://steuerpreneure.de/

Existenzgründer, die Umsatzsteuerpflichtig sind, sind verpflichtet die ersten zwei Jahre eine Umsatzsteuervoranmeldung monatlich abzugeben. Danach wird der Zeitraum nach der zu zahlenden Umsatzsteuer des Vorjahres ermittelt. Es ist empfehlenswert eine Dauerfristverlängerung beim zuständigen Finanzamt abzugeben. Somit verlängert sich die Abgabefrist der Voranmeldung um einen Monat.

Wird die Buchführung nach den gesetzlichen Bestimmungen regelmäßig erstellt, kann daraus der Jahresabschluss gefertigt werden. Der Jahresabschluss weißt den Gewinn oder Verlust eines Unternehmens oder einer Kapitalgesellschaft aus. Danach wird die Einkommensteuer bei Selbständigen und Einzelunternehmern und die Körperschaftsteuer bei Kapitalgesellschaften, sowie die Gewerbesteuer ermittelt und an das zuständige Finanzamt elektronisch übermittelt.

Schwierigkeiten und Stolpersteine

Woran scheitern die meisten Unternehmer, die sich selbständig machen?
Was sind die Defizite einer Unternehmensgründung?

Meist wird unterschätzt, welche einzelnen Schritte unternommen werden müssen, bis eine Firma mit der allgemeinen Geschäftstätigkeit beginnen kann. Die meisten Existenzgründer haben gute Ideen nur fehlt es an den persönlichen Voraussetzungen und an dem notwendigen Wissen sowie der Erfahrung um ein Unternehmen leiten zu können.

Neugründer können noch nicht auf vorhandene Netzwerke zurückgreifen, die bei anderen erfolgreichen Unternehmen über die Jahre gewachsen sind. Oft fehlen die notwendige Erfahrung und die absolute Disziplin und Ausdauer. Es wird oft unterschätzt, welches Wissen ein Neugründer haben muss, um sich selbständig machen zu können.

Selbst bei einer Übernahme eines vorhandenen Unternehmens bedarf es einer persönlichen Einarbeitung. Diese muss über einen längerfristigen Zeitraum geplant werden.
Alle die sich selbständig machen brauchen ein hervorragendes Zeitmanagement, damit die wichtigsten Schritte zum richtigen Zeitpunkt erfolgen. Für die Familie und für genügend Erholung muss ebenfalls Zeit eingeplant werden.

Checklisten für das selbständig machen

Idee finden
auf Machbarkeit prüfen
Seminare besuchen
Steuerberater kontaktieren
Kapitalbedarf ermitteln und Businessplan schreiben
Bankgespräch vereinbaren
Gewerbe beantragen
Beantragung von Zuschüssen
Evtl. Kooperationen eingehen
Mitgliedschaften bei der Handwerkskammer und Berufsgenossenschaft prüfen
Eintragung in die Handwerksrolle
Marketing und Vertrieb organisieren
Betriebliche Versicherungen abschließen

Der Wegweiser in Deine Selbständigkeit

  • Hier ist der 7 Punkte Plan
    # Schritt 1 – Die Geschäftsidee
    # Schritt 2 – Genehmigungen prüfen
    # Schritt 3 – Der Businessplan
    # Schritt 4 – Finanzierung
    # Schritt 5 – Die Rechtsform
    # Schritt 6 – Steuern und Versicherungen
    # Schritt 7 – Buchführung und Jahresabschluss
Bild von Gerd Altmann auf Pixabay
Bild von Christine Hofmann

Zum Erfolg gehört auch Ruhe

Erfolg hängt viel mit innerer Ruhe, Zeitmanagment, dem Selbstwert sowie Ausgeglichenheit zusammen. Unternehmer sein heißt seine Persönlichkeit weiter zu entwickeln. Um zu erfahren, wie Du zu Geld und Wohlstand kommen kannst klicke auf den Button.

Vermeide diese 11 Fehler

Deine Denkweise bestimmt wesentlich über Deinen Erfolg. Du Bist was Du Denkst und davon hängt Dein Erfolg ab. Damit Du nicht von vornherein in die Fallen trittst, in die andere schon getreten sind habe ich dieses E Book geschrieben. Du kannst Dir das PDF kostenlos herunter laden.

Der Logo-Entwicklungsprozess

Das Richtige Logo ist entscheidend für den Wiedererkennungswert.